Dienstag, 30. November 2010

Biokiste und Mandarinen

Heute in der Biokiste: Steckrübe, Kartoffeln "Blauer Schwede", Topinambur, Möhren, Chicoree, Petersilie, Kaki, Äpfel, Orangen, Bananen, Mandarinen, eine Tüte gemischte Nüsse, drei Sorten Käse, ein Roggenbrot.
Ich muß sagen, die Vielfalt in unserer Kiste überrascht mich immer wieder. Nüsse hatten wir fast noch nie. Die blauen Kartoffeln sind der Hit und für die riesige Steckrübe ist wieder ein Suppenrezept dabei.
Neulich hatten wir einen Mandarinenüberschuß, weil wir noch welche dazugekauft hatten. Ein paar waren schon ein bißchen angetrocknet. Die habe ich in dünne Scheiben geschnitten, getrocknet und mit einer groben Schnur Girlanden zur Dekoration draus gemacht. Beim Vorbeigehen duftet die Girlande ganz zart nach Mandarine. Mir gefällts ganz gut so.




Montag, 29. November 2010

Der 1. Advent in Lübeck

Am gestrigen Adventssonntag habe ich mich mit Familie Landgeflüster und Familie Kaiser in Lübeck getroffen. Den Termin hatten wir im letzten Jahr bei unserer Plätzchenbackaktion in der Lüneburger Heide festgelegt und, wie man sieht, auch eingehalten. Ich war noch nie in Lübeck und war schon ganz gespannt. Bei wunderschönstem Winterwetter trafen wir uns vor dem berühmten Café Niederegger um über den Weihnachtsmarkt zu schlendern. Daß es in Lübeck mehr als einen Weihnachtsmarkt gibt, habe ich gestern gesehen. Am besten hat mir der historische Markt gefallen, es gibt aber auch noch Kunsthandwerkermärkte und auch einen Familienweihnachtsmarkt mit Eislaufbahn. Fischbrötchen hatte ich noch auf keinem Weihnachtsmarkt gegessen, aber das gehört hier im Norden auf alle Fälle dazu. Mir hat vor allem die Stadt selber gefallen. Diese Backsteinarchitektur hat es mir schon immer angetan. Und als am Nachmittag die Sonne orangerot über der Trave glitzerte, war es fast wie im Sommer. Nur leider konnte die schöne Stimmung nicht mehr von meinen Eisfüßen ablenken und so verabschiedete ich mich von meinen lieben Bloggerkollegen und fuhr nach Hause, wo bei Kerzenschein und Tee der Sonntag mit der Familie ausklang. Warum ich alleine zum Weihnachtsmarkt gefahren bin? Schon mal mit zwei Kleinkindern und einem mauligen Teenager auf einem Weihnachtsmarkt gewesen? Die Kleinen würden im Gedränge nichts sehen und der Teenie würde nichts sehen wollen. Es gibt schönere Orte für Kinder, als vollgestopfte Weihnachtsmärkte, glaubt mir.
Ich wünsche Euch einen guten Start in die neue Woche!



"Eintracht drinnen, draußen Friede"










Sonntag, 28. November 2010

1. Advent

Weil der kleine Bruder alle Deko abräumt und weil ich meine Ziffern verbummelt habe und weil auf dem Tisch zu wenig Platz ist für einen runden Kranz - dieses Jahr ganz schlicht. Ich hoffe, Ihr hattet einen gemütlichen ersten Adventssonntag. Ich habe heute einen kleinen Ausflug nach Lübeck gemacht. Wußtet Ihr, daß es dort mehr als einen Weihnachtsmarkt gibt? Ich nicht. Schön wars, Bilder zeige ich Euch morgen. Jetzt gibts Tee auf dem Sofa und eine warme Decke für meine Eisfüße.


Spitztüten aus Stoff

In unseren Dänemarkurlauben hatte ich fast jedes Mal diese schöne Dekoration in der Hand: Spitztüten aus Stoff. In den skandinavischen Ländern werden sie in den Weihnachtsbaum gehängt und mit Süßigkeiten gefüllt. Diese Tradition gefällt mir sehr. Auch zur Dekoration in der Wohnung eignen sich diese Tütchen aus Stoff gut oder als Mitbringsel zum Adventskaffee. In den letzten Wochen war ich fleißig und habe über 100 dieser Tüten genäht. Wer möchte, kann sie jetzt in meinem Shop kaufen.



Samstag, 27. November 2010

Glitzerwunderland

Nachdem der Tag in Nebel gehüllt begann, offenbarten die Strahlen der Morgensonne ein zartes Glitzerwunderland. Jedes Blatt, jeder Grashalm und jeder Zweig haben sich mit Eiskristallen geschmückt. Selbst Spinnweben wurden sichtbar gemacht. So lasse ich mir den Winteranfang gefallen. Ich wünsche Euch allen ein wunderbares Wochenende!









Freitag, 26. November 2010

Bäumchen und kleine Tricks

Ab sofort gibt es in meinem Shop diese weichen Bäumchen im 4er Set zu kaufen. Ich habe sie vor zwei Jahren zuerst für meine Kleine genäht und seitdem immer wieder verschenkt. Alle Kinder spielen sehr gerne damit, weil sie weich und handlich sind und vielseitig verwendbar sind. Ich habe diese Bäume bewußt schlicht gehalten, damit man sie z.B. auch in der Weihnachtszeit zur Dekoration auf den Tisch stellen kann.
Heute mittag habe ich die Bäumchen im allerersten Schnee des Jahres in Hamburg fotografiert.
Und auf dem unteren Foto seht Ihr Tricks in der Produktfotografie: wofür man eine dunkelbraune Hose noch verwenden kann ;-)




Der Weihnachtsbasar...

... gestern war ein voller Erfolg! Auf der Arbeitstelle des Liebsten findet einmal im Jahr ein Weihnachtsbasar für die Mitarbeiter statt. Letztes Jahr war ich dort zu Besuch und in diesem Jahr habe ich mich selber angemeldet, um dort meine Produkte zu präsentieren. Ich war ziemlich aufgeregt. Zu Hause habe ich auf unserem Esstisch einen Probeaufbau gemacht und bis in die Nacht Etiketten beschriftet. Ich bin spät schlafen gegangen. Mitten in der Nacht hat dann der kleine Bruder sein Bett und sich selbst vollgespuckt. Danach war er jede Stunde wach und ich demzufolge auch. Um halb 6 klingelte der Wecker. Von 8 bis 14 Uhr stand ich hinter meinem Verkaufstisch. Es war warm und trocken und das Publikum ausgesprochen nett. Was will man mehr? Meine Kasse hat sich gut gefüllt und ich kann sehr zufrieden sein. Im nächsten Jahr bin ich wieder dabei. In den nächsten Tagen, wenn ich Fotos gemacht habe, wandern noch einige neue Produkte in meinen Shop. Schaut mal vorbei, da sind prima Geschenkideen dabei.

Mittwoch, 24. November 2010

Unsere Spieluhr

Unsere Weihnachtsspieluhr ist bestimmt 30 Jahre alt. Sie gehörte meiner inzwischen verstorbenen Oma und bei ihr hörte ich meine ganze Kindheit lang diese Melodie. Das Teil ist ziemlich kitschig und auch nicht besonders hübsch, aber ich hänge dran. Irgendwie ist die Spieluhr bei mir gelandet und nun wollen meine Kleinen bei jeder Mahlzeit die Spieluhr dabeihaben. Und so hört sich das an, wenn die Schafe und der Esel um die Ecke biegen:



video

Dienstag, 23. November 2010

Fenstersterne - die Anleitung

In der Adventszeit schmücke ich unsere Fenster am liebsten mit selbstgefalteten Fenstersternen.
Ich mag diese Sterne sehr, die es auch in noch filigraneren Versionen gibt. Ich begnüge mich mit einer einfachen Version, die trotzdem wunderbar anzuschauen ist.

Die Herstellung ist wirklich einfach, erfordert nur ein wenig Geduld und Zeit. Schau Dir meine Anleitung an. Ich nehme buntes Transparentpapier und schneide Quadrate zurecht. Dann falten und zusammensetzen, wie unten auf den Bildern zu sehen ist. Am Fenster befestige ich die Sterne mit ein bisschen Tesafilm. Nach Weihnachten pule ich die Sterne vorsichtig von der Scheibe und verwende sie nun schon mehre Jahre.

Gefällt Dir die Anleitung? Dann gib mir doch ein Herzchen. Dankeschön




ein Quadrat diagonal falten

Spitzen so zur Mitte falten

noch einmal falten - fertig

mehrere Zacken aneinanderlegen




und mit einem Klebestift zusammenkleben

auch in Weiß sehr interessant

Heute in der Biokiste:

Mangold, Rosenkohl, Champinons, Möhren, Pastinaken, Feldsalat, Birnen, Äpfel, Mandarinen, Grapefruit, ein Doppelkornbrot und im Käseabo drei verschiedene Sorten Käse.
Alles frisch bis an die Wohnungstür geliefert vom Gut Wulksfelde. Ich würde diese Mengen gar nicht die schmale Treppe hochkriegen, weshalb ich sehr froh über den Lieferdienst bin. Ich könnte jede Woche auf der Seite nachschauen, was genau geliefert wird. Ich lasse mich aber gerne überraschen. Da wir nicht so gern gegessene Gemüsesorten abbestellt haben und dafür etwas anderes geliefert bekommen, gibt es keine unliebsamen Überraschungen.

Montag, 22. November 2010

Hamburg, 16 Uhr

Nachdem unsere neuentdeckte Lieblingsschokolade, fair gehandelt und mit Kardamom, soooo sehr gut schmeckt, habe ich mir gedacht, ich probiere mal Milchkaffee mit diesem Gewürz. Und siehe da: das müsst Ihr mal ausprobieren!


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...